Willkommen

 

Hallo liebe Perserkatzenfreunde

Ein Wort vorab zur Perserkatze...                         

 

Katzen üben eine ganz besondere Faszination auf den Menschen aus. Im alten Ägypten wurden sie als Gottheit verehrt, im alten Europa des Mittelalters zusammen mit Hexen gejagt und getötet. Die Gefühle diesen Tieren gegenüber waren schon immer von starken Emotionen geprägt. Die Perser ist eine der, wenn nicht sogar die bekannteste Rassekatze. Ihr langes Haar, der markant runde Kopf mit den großen runden Augen und der kurzen Schnauze sind ebenso ihre Erkennungsmerkmale wie ihr ruhiges Wesen und ihre anhängliche, verschmuste Art. Die Perser wird häufig als die ideale Wohnungskatze bezeichnet. Ihre ausgeglichene, ruhige Wesensart scheint sie auch wirklich hierzu zu machen. Sie liebt den Kontakt zu Menschen und ist auch Kindern gegenüber zugänglich. Die Perser ist eine wahre Schmusekatze. Manchen scheint sie etwas verwöhnt und träge vorzukommen. Diese Katze weis eben genau, was gut ist und was sie ihrem Besitzer wert ist. Jeder Perser hat ihre eigene Persönlichkeit. Wer sich bei seiner Suche nach „seiner Katze“ für die Perser entscheidet, ein liebevolles Geschöpf bei sich auf, das ihm seine Liebe vielfach zurück geben wird. ... die Entstehung meines Zwingers „of the Catsresidens“ Meine erste Perser habe ich mir Weihnachten 1991 gekauft. Ich hatte natürlich eine konkrete Vorstellung von Farbe, Aussehen usw. Für mich stand eigentlich fest, es sollte ein süßer kleiner schwarzer Perserkater sein. Doch wie es im Leben so ist, kam mir so ein kleines Würmchen ganz zutraulich entgegen und legte sich auf meine Füße. Ich konnte nicht anders und die Entscheidung war getroffen, ganz anders als meine ursprüngliche Vorstellung; ein Katerchen war es, aber er war rot. Diese Entscheidung habe ich niemals bereut. Er war so lieb, so treu, es war halt alles perfekt. (Ich denke, jeder sollte sich ein Kätzchen auf diese Art kaufen, sehen, Sympathie empfinden und mit nach hause nehmen.) Nach etwa 8 Monaten habe ich mir dann noch eine kleine süße Gesellschaft für unseren 1,5 Jahre alten Jacky gekauft. Einen weiteren Perser. Jedoch dies mal in schwarz und zuckersüß. Die Jahre vergingen und einer der beiden war bereits verstorben. Dann ging ich das erste mal auf eine Rassekatzenausstellung. Diese vielen durchaus schönen Katzen haben mich fasziniert. Eine Rasse hat es mir ja schon vor Jahren angetan. Doch ich hatte keine Ahnung, wie schön die Perser in silver-shaded sind. Nach 3 Stunden Aufenthalt und intensiver Gespräche mit den dort ausstellenden Züchter, habe ich mich für einen Zuchtkater in silver-shaded entschieden. Diese riesigen Augen... ich war hin und weg! Der Kaufvertrag war dann schnell unterschrieben. Nachdem ich mir dann noch ein blaues Mädchen gekauft habe, viel auch bald die Entscheidung zur Zucht. Das war im Jahr 2003. Der Gedanke zu züchten, war gut durchdacht, denn immerhin habe ich die Erfahrung, seit 12 Jahren mit Persern zu leben. Die Entscheidung: Ich habe mir die Mühe gemacht und habe viele Rassekatzenvereine „abgeklopft“. Er muss mehr oder weniger meine (unsere) Interessen vertreten, gut erreichbar und die Mitarbeiter sollten schon freundlich und umgänglich sein. Meine Entscheidung viel auf den RVDE e.V.. Da passte alles gut zu einander. Jetzt konnte ich also ganz offiziell und legitim Perserkatzen züchten. Die Voraussetzungen waren gegeben. Ich hatte Zeit, da ich Frührentnerin bin, eine blaue Perserdame, ein silberner Kater waren da und ich war in einem passenden Verein eingetreten. Platz war auch genug, da wir zwischenzeitig in ein großes Eigenheim gezogen sind. Im Juli 2004 bekamen wir dann die ersten Babys. Die Aufregung war riesig!!! Ich habe mir zuvor einen Hebammen-crash-kurs von einer erfahrenen Züchterin geholt und mein „Baby“, also die werdende Mama vom Tierarzt untersuchen lassen. Es war alles o.k. und die Babys kamen pünktlich am 18.07.2004 zur Welt. Drei zauberhafte Mädchen, welche ich heute noch habe. Alle drei sind kern gesund und haben im Laufe der Zeit selbst die Erfahrung gemacht,“ Mama“ zu werden. Im März ist es bei einer der Mädchen wieder so weit. Ich bin vor nicht all zu langer Zeit gefragt worden, warum ich züchten würde. Die Antwort kam sehr spontan. Es macht großen Spaß die kleinen „Mäuse“ auf die Welt zu helfen und sie zu begleiten bis sie selbständig sind und in ein neues zu hause ziehen können. Ich möchte, dass auch andere Menschen die Zuneigung und das liebevolle Wesen einer Perserkatze erfahren können, wie am Anfang beschrieben. Zu bemerken wäre hierbei aber noch „eine Trennung geht niemals ohne Tränen“. Ich sehe mir die neuen „Eltern“ schon sehr genau an und beobachte, wie das Kätzchen reagiert. Es muss alles passen, genau, wie beimKauf meines ersten Katerchens.

Doch nun möchte ich Sie herzlich einladen, etwas auf meiner Hauptseite im Netz zu verweilen und wünsche Ihnen viel Spaß dabei. www.catsresidens.de

Haben Sie eine Webseite die sich in irgendeiner Form mit Tieren befasst dann tragen Sie Ihre Webseite bitte auch in meine Tierseitentopliste http://www6.topsites24.de/pro/catsresidens1/index.html ein.

 

 

Ihre Kathrin Renger

Besucherzaehler

 

Klicken Sie hier, auf die Tierseitentopliste, tragen Sie hier Ihre tierbezogene Webseite ein und schon haben Sie einen Backlink mehr.